header_start_900px_neu

Kurz vorgestellt: Aus der Spindel 13/2012

Franz Xaver Schönwerth: Prinz Roßzwifl und andere Märchen. Hrsg. v. Erika Eichenseer

„Prinz Roßzwifl und andere Märchen“ aus der Sammlung von Franz Xaver von Schönwerth, herausgegeben von Erika Eichenseer und 2010 im Dr. Peter Morsbach Verlag erschienen, ist ein Geschenk. Eines, dass die Herausgeberin dem leidenschaftlichen und akribischen Sammler volkskundlicher Texte, Märchen, Sagen, Legenden und Schwänke, zu seinem 200. Geburtstag, der 2010 begangen wurde, macht.

Eines, dass Erika Eichenseer der oberpfälzischen Heimat Schönwerths, welcher dieser tief verbunden war und die er Zeit seines Lebens nicht verließ, macht, indem sie mit großer Sachkenntnis und Hingabe eine Sammlung von 500 Märchen aus „der Verbannung von 30 Pappschachteln“ erlöst, wie sie es mit eigenen Worten beschreibt. Und so die bis dahin recht brach liegende oberpfälzische Märchenlandschaft zum Blühen bringt.

In dem liebevoll und sorgfältig gestalteten Buch finden sich Zaubermärchen, Tiermärchen, Sagen-, Legenden-, Schwankmärchen unter Überschriften wie „Die goldene Bramasche“, „Meni Six“, „Dreifüßige Geister“ oder „Der Boinling in der Stube“, teilweise von Erika Eichenseer neu erdacht und zugeordnet. Was die Titel versprechen, halten die Märchen, „malerisch leuchtend“, „ein farbenfrohes Sprachspektakel“ wie Erika Eichenseer schreibt. Sie erzählen kraftvoll und lebendig, in direkter, mitunter sogar etwas grob anmutender Sprache - was durch die einfallsreichen, ebenso klaren und kontrastreichen Illustrationen von Barbara Stefan noch unterstrichen wird - von Wunderbaren und Menschlichen, Verzauberung und Alltäglichkeit.

Den Einband des Buches, Schriftzug und Grafik, schmückt Prinz Roßzwifl, kostbar und unscheinbar, Prinz und Mistkäfer zugleich und hier an den ägyptischen Skarabäus erinnernd, ein Märchen des Typus „Verzauberter Prinz entzaubert“ ATU 444. Diese Dichotomie bestimmt auch die Gestaltung des gesamten Märchenbandes, umgangssprachlich und schlicht anmutende, oft fragmentarische Texte bei gleichzeitig anspruchsvoller Bearbeitung, Klassifikation und Darstellung und macht ihn damit auch zu einem Geschenk an den Leser und Märchenliebhaber.

„Die Alte wurde von vier Rossen zerrissen, die Königin aber auf dem Scheiterhaufen verbrannt und das schöne Nannerl wurde des Königs Gemahlin.“ (Die vertauschte Braut)

Ricarda Lukas