header_start_900px_neu

Die Europäische Märchengesellschaft e.V.

wurde 1956 im Kloster/Schloss Bentlage bei Rheine in Westfalen gegründet, mit dem Ziel „die Märchenforschung zu unterstützen sowie das Märchengut aller Völker zu pflegen und zu verbreiten, um damit zur Verständigung der Menschen untereinander beizutragen“ (EMG-Satzung).

In der Europäischen Märchengesellschaft (kurz: EMG) haben sich Wissenschaftler/innen unterschiedlicher Fachrichtungen, Erzähler/innen, Künstler/innen und Menschen, die Märchen lieben und Freude an ihnen haben, zusammengeschlossen. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie Menschen immer wieder auf die Wahrheit, Weisheit und Schönheit der Märchen aufmerksam machen wollen, und das in ganz unterschiedlichen Bezügen, sei es nun im wissenschaftlichen Bereich, in beruflichen Zusammenhängen, durch das Märchenerzählen, in der Familie oder im Freundeskreis.

Volksmärchen sind wunderbare Geschichten, die in einprägsamen Bildern und Symbolen von ganz grundsätzlichen menschlichen Erfahrungen erzählen, von unseren Ängsten und Träumen, von Liebe und Tod, von Hass und Freundschaft, von Wünschen und Sehnsüchten. Von der Auseinandersetzung mit den Märchen und ihren Bildern können Impulse zur Auseinandersetzung mit grundsätzlichen Lebensfragen ausgehen. Neben diesem Angebot zur Auseinandersetzung ist aber auch die wissenschaftliche Beschäftigung mit Märchen aus Sicht verschiedener Fachrichtungen ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit der EMG, Erkenntnisse aus der Philologie, aus der Volkskunde, der Theologie, der Philosophie, der Psychologie, der Pädagogik und aus anderen Geistes- und Sozialwissenschaften werden mit einbezogen.

Darüber hinaus will die Europäische Märchengesellschaft der Völkerverständigung dienen: Wer sich mit Märchen beschäftigt, wird entdecken, dass sie überall in Europa, ja in der Welt ähnlich und verwandt sind, weil auch wir Menschen, bei allen Unterschieden zwischen Kulturen, Völkern und Individuen, uns einander ähnlich sind.

Die Volksmärchen entstammen der mündlichen Überlieferung, und so ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Arbeit der EMG, das Märchenerzählen zu fördern und zu verbreiten.

Die EMG richtet jedes Jahr einen großen internationalen Kongress aus, oft im Inland, manchmal auch im Ausland; hinzu kommen Fachtagungen. Beide beleuchten märchenkundliche Themen aus unterschiedlichen Perspektiven und wissenschaftlichen Fachrichtungen. Sie veranstaltet zudem jährlich ca. 50 Seminare in ganz Deutschland; Seminare zur Märchenkunde, zur Märchendeutung, zur Erzählförderung und zum kreativen Umgang mit Märchen.

Weiterhin gibt die EMG zwei eigene Buchreihen heraus und dokumentiert namhafte Erzählerinnen und Erzähler.

Schließlich unterhält sie eine Spezialbibliothek mit Primär- und Sekundärliteratur im Nordflügel von Kloster/Schloss Bentlage, wo sich auch die Geschäftsstelle befindet. Zur Unterstützung der Bibliothek wurde 2006 eine eigene Stiftung, die „Stiftung Europäische Märchenbibliothek“, gegründet.

Biblio4

Zur Zeit hat die Europäische Märchengesellschaft ca. 2.300 Mitglieder.

Das Leben fordert jeden Menschen heraus, und davon erzählen die Märchen: wie das Leben trotz Gefahren und Herausforderungen gelingen, glücklich werden kann. Geh und mach dich auf den Weg, scheinen die Märchen zu sagen, habe Mut das Leben zu wagen.

Wir laden alle, die Märchen lieben, die sie neu oder erneut kennenlernen möchten, herzlich ein, Mitglied zu werden. Er oder sie wird bereichernde Einsichten aus den Märchen schöpfen können und dabei ganz sicher Freude haben und Freunde finden.

Sabine Lutkat
Präsidentin