header_start_900px_neu

Band 18: Phantastische Welten - Märchen, Mythen, Fantasy

Herausgeber: Thomas Le Blanc, Wilhelm Solms
ISBN 3-89875-974-1 (1994 - 254 Seiten)
Band_18__Phantas_4d0f2cce88e50.jpgBand_18__Phantas_4d0f2cce88e50.jpg

Preis:
Brutto-Verkaufspreis: 6,90 €
Netto-Verkaufspreis: 6,45 €
MwSt.-Betrag: 0,45 €
Beschreibung

Es gibt wohl kaum eine spannendere Frage als die nach der Wiederkehr des Mythos. Warum erleben die mittelalterlichen Epen und die germanischen und keltischen Mythen, die ihren Stoff bilden, in der Gegenwart wie in der Romantik eine Renaissance? Was macht die Faszination des Mythos aus, dass er stets aufs neue und in neuem Gewand seine Leser, seine Zuhörer, seine Zuschauer findet? Um diese Frage näher beleuchten zu können, ist es wichtig, dass sich die Märchenfreunde für gute Fantasy-Literatur und die Freunde farbiger Fantasy für die Märchen interessieren und dadurch einen neuen Zugang zu ihrem ureigenen Genre gewinnen.
Der vorliegende Band will nun die Verbindung zwischen den Genres Märchen, Mythen und Fantasy dokumentieren und das zwischen ihnen bestehende Beziehungsgeflecht ausloten. Dabei soll der Titel »Phantastische Welten« auf jene Welten hinweisen, die sich in der Phantastischen Literatur vor uns auftun: seien es die Welten des antiken und keltischen Mythos, die Märchenwelt, die utopischen Entwürfe in den Romanen zu Beginn der Neuzeit, die Visionen vom Unendlichen in der Romantik, die Zukunftswelten der Science Fiction oder die Anderswelten der Fantasy-Romane - diese Welten sind jede für sich und alle zusammen einfach phantastisch.

Beiträge Übersicht:

Vorwort

Teil I: Die Mythen

Wilhelm Solms
Einfach Phantastisch
Von der Wundererzählung zur Phantastischen Literatur

Franz Vonessen
Phantasie als Wahrnehmungskraft
Über die Wahrheit des Mythos

Felicitas Betz
Von den mythischen Wurzeln her in die Zukunft blicken
Ein Plädoyer für das Märchen

Erich Ackermann
Von mythischen Figuren und Zauberdingen
Die Wurzeln der Phantastik in der Antike

Otfried Ehrismann
Von Geoffrey zu Handke
Der Artus-Mythos und seine deutsche Rezeption

Teil II: Die Genres

Günter Oesterle
Der Streit um das Wunderbare und phantastische in der Romantik

Helmut W. Pesch
Science Fiction, Horror, Fantasy - Die modernen Genres der Phantastischen Literatur

Gisbert Kranz
Tintenkleckser aus Oxford
Die Anfänge der britischen Fantasy

Hans-Christian Kirsch
Ausflug in die Anderswelt
Ein Plädoyer für die Phantastische Literatur

  • Annette Breitenfeld
    Kein Feld für Fantasy
    Phantastische Literatur in der ehemaligen DDR

Teil III: Die Werke

Peter Marginter
Ich erschaffe (M)eine Welt
Zur Entstehung von »Der Baron und die Fische«

Maria Christa Maennersdoerfer
Dem sanften Flöter lauschen
Zu Hans Bemmanns »Stein und Flöte«

Gustav Schröder
Laudatio auf Carl Amerys »Das Geheimnis der Krypta«
Anlässlich der Verleihung des Phantastik-Preises der Stadt Wetzlar 1991

Niels Kappeller
Fantasy-Rollenspiele, eine neue Form des Erzählens

Was ist »gute« Fantasy?
Lektoren äußern sich in einer Podiumsdiskussion