header_start_900px_neu

Veranstaltungsnummer 7

30. April - 2. Mai 2021 - Angelika Schmucker

Kloster Neresheim
73450 Neresheim

„Oho, so hast du die Hexe in ihrem rechten Schmuck gesehen“

Die Märchen schildern uns in „leuchtenden Bildern ... wie Königliches, wie menschliche Werte“ (Max Lüthi) sich entfalten wollen. Aber die Widersacher der Märchen in Gestalten wie Stiefmutter, Hexe, Drachen mit ihrem Neid, ihrer Bosheit bedrohen den Entwicklungsweg, im Märchen wie im wahren Leben. Benötigen die Märchen- helden und -heldinnen und damit auch wir nicht das Dunkle, um das Lichte in uns zu entwickeln und zum Vorschein zu bringen und damit den Menschen zur Freiheit zu führen? Märchen erzählen von Grausamkeiten, von Qualen, Leid und deren Überwindung und damit den Sieg über das sogenannte Böse. Ist das Böse also der unvermeidliche oder gar notwendige Teil des Lebens? Märchen werden oft als zu grausam und damit nicht erzählbar angesehen. Und mit dieser Aussage werden wir Märchenerzähler immer wieder konfrontiert. Um auf diese Fragen Antworten zu finden, wollen wir uns mit den Bildern und Symbolen sogenannter grausamer Märchen aus dem europäischen Raum auseinandersetzen. Am Samstagabend können wir uns böse Märchen erzählen.

Anmelden können Sie sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterkunft und Verpflegung: ca. 140 €
Kursgebühr: 90 €
bei Buchung und Bezahlung bis zum 29.1.21: 80 €

zurück zur Übersicht...